Dacia Logan MCV Stepway – Höhergelegt

Benzinmotor     0,9 l-Dreizylinder mit 90 PS

Verbrauch           5,1 l/100 km

Dieselmotor       1,5 l-Vierzylinder mit 90 PS

Verbrauch            3,9 l/100 km

17-02-24LoganMCVStepway2

  • Exterieur

Der SUV-Look prägt den Dacia Logan MCV Stepway. Markante Akzente setzen insbesondere die zweifarbigen Stoßfänger vorne und hinten, Seitenschweller und Radlaufverbreiterungen in Schwarz, Außenspiegel-Gehäuse und Dachreling in Dark Metal-Optik sowie die Chromfarben eingefassten Nebelleuchten. Ins Auge fällt aber auch die neue Markenoptik mit dem Kühlergrill in Wabenoptik sowie der prägnanten Scheinwerfergrafik. Am Heck ziehen die Rücklichter mit vier rechteckigen Segmenten hinter dunklem Glas die Blicke an. Die Silhouette dominieren die 16-Zoll-Designräder sowie die Bodenfreiheit von 174 Millimetern, schließlich ist der Logan MCV Stepway 50 Millimeter höhergelegt. Für den Crossover exklusiv sind die Farben Azurite-Blau und Vision-Braun.

17-02-24LoganMCVStepway3

  • Interieur

Im Innenraum soll der Logan MCV Stepway „das Ambiente des neuen Sandero Stepway bieten“. So ist Chrom-Optik an den Umrandungen des zentralen Bedienfelds in der Armaturentafel, an den Lüftungsdüsen, am Schalthebel und Türöffner zu finden. Die Signatur „Stepway“ ziert das „Soft-Feel-Lenkrad“ im 4-Speichen-Design mit Chromeinsätzen. Darüber hinaus umfasst die Ausstattung elektrische Fensterheber, umklappbare Mittelarmlehne vorne, akustische Einparkhilfe hinten und eine Berganfahrhilfe. Optional ist für den Crossover zudem eine Weitwinkel-Rückfahrkamera erhältlich. Dacia unterstreicht die „geräumigen Platzverhältnisse“ für bis zu fünf Erwachsene sowie das mit 573 Litern „größte Kofferraumvolumen in dieser Fahrzeugklasse“.

17-02-24LoganMCVStepway4

  • Antrieb

Motor-seitig stehen für den Logan MCV Stepway ein Benziner und ein Diesel mit jeweils 90 PS und Turboaufladung zur Auswahl. Beide Aggregate verfügen über ein Start- und Stoppsystem sowie als Neuheit das Energy Smart Management. Letzteres erlaubt die Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb. Gekoppelt werden die Triebwerke mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe, für den Benziner ist zudem das automatisierte Getriebe Easy-R mit fünf Gängen lieferbar, das Schalten ohne Kuppeln ermöglicht und „den Komfort eines Automatikgetriebes mit dem Fahrspaß sowie der Effizienz einer manuellen Schaltung kombinieren“ soll. Der Benziner wird zu einem späteren Zeitpunkt auch noch als Flüssiggas (LPG)-Variante angeboten.

17-02-24LoganMCVStepway5

–> Einen Schönheitspreis gewinnt der Logan MCV sicherlich nicht. Als Stepway im SUV-Look mit erhöhter Bodenfreiheit und in Azurite-Blau lackiert hinterlässt er dennoch einen gefälligen Eindruck. Und punktet darüber hinaus mit modernen Motoren, attraktivem Preis-/Leistungsverhältnis und großzügigem Platzangebot – mehr Raum für weniger Geld dürfte kaum zu finden sein. Und auch das (Billig-) Image sollte für viele mittlerweile kein Problem mehr sein. Mehmet Scholl sei Dank …

17-02-24LoganMCVStepway6

Bilder: Dacia

Ferrari 812 Superfast – „Der stärkste und schnellste Ferrari“

Länge x Breite x Höhe      4,66 m x 1,97 m x 1,28 m

Leistung                                    800 PS

Max. Drehmoment            718 Nm

Hubraum / Zylinder          6,5 Liter / V12

0-100 km/h / V/max         2,9 s / >340 km/h

17-02-23-812Superfast2

  • Antrieb

Mit 800 PS soll der 812 Superfast nicht nur den „neuen Maßstab im Segment der Sportwagen mit Front-Mittelmotor setzen“, sondern ist zudem „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“. Außerdem versprechen die Italiener einen kraftvollen Soundtrack, „der die akustischen Stärken des vergrößerten Hubraums voll einsetzt“. Gekoppelt wird das Zwölfzylinder-Kraftwerk mit einem Doppelkupplungsgetriebe. Während die EPS-Lenkung (Electric Power Steering) – die der 812 Superfast als erster Ferrari an Bord hat – für ein „unnachahmliches Handling“ sorgen soll, kündigt der Sportwagenhersteller dank der hier erstmals eingesetzten Software Virtual Short Wheelbase 2.0 (PCV) „eine weitere Reduzierung der Reaktionszeit“ an.

17-02-23-812Superfast3

  • Exterieur

„Ausgesprochen sportliche Linien und Proportionen“ sollen die außergewöhnliche Leistung des 812 Superfast unterstreichen. In Anlehnung an den legendären 365 GTB4 von 1969 wird die schlanke Silhouette des neuen Supersportlers durch ein Zwei-Box-Design mit schlankem Heck erzeugt. Optische Akzente setzen die muskulösen Radläufe, die in das Design der modellierten Lufthutzen auf der Motorhaube integrierten LED-Scheinwerfer sowie die für Ferrari charakteristischen vier runden Rückleuchten. Die Italiener verweisen zudem darauf, dass „Design und Aerodynamik nahtlos miteinander verwoben sind“ und nennen als Bespiel dafür die aktiven Klappen vorne am Unterboden. Mit Rosso Settanta bietet Ferrari zum 70. Geburtstag der Marke auch eine neue Farbe an.

17-02-23-812Superfast4

  • Interieur

Im neugestalteten Innenraum betont Ferrari den Komfort und die Geräumigkeit, die „V12-Berlinettas mit Frontmotor schon immer ausgezeichnet haben“. Das Interieur soll nun einen „sportlicheren, radikaleren Look“ haben, zumal „die Hauptelemente zu schweben scheinen und damit die Wirkung von nervöser Ungeduld eines edlen Rennpferds und schlanker Eleganz erzeugen“. Die Blicke ziehen vor allem die zentralen Luftöffnungen am horizontalen Armaturenbrett an, die dem Cockpit ein „raffiniertes, modelliertes Aussehen“ verleihen sollen. Darüber hinaus verfügt der 812 Superfast über „sportlichere und ergonomischere“ Sitze, eine neue HMI (Mensch-Maschine-Schnittstelle) mit neuem Lenkrad und Kombiinstrument sowie „neueste Entwicklungen“ bei Infotainment und Klimaanlage.

17-02-23-812Superfast5

–> V8-Mittelmotor oder V12-Front-Mittelmotor? Zugegebenermaßen eine Entscheidung auf höchstem Niveau, der sich (zukünftige) Ferrari-Fahrer stellen müssen. Obwohl ich eher zum V8-Mittelmotor hin tendieren würde, könnte ich mich aber auch für den 812 Superfast sofort begeistern: Schließlich ist das Gesamtpaket aus Design, Leistung, Performance und natürlich dem Zwölfzylinder-Kraftwerk einfach zu reizvoll. Der Blick auf meinen Kontostand beendet jedoch sofort wieder alle Träume, so dass sich diese Frage für mich leider erst gar nicht stellt.

17-02-23-812Superfast6

Bilderquelle: Ferrari

90 Jahre Citroën in Deutschland – (Viel) Mehr als nur ‚Ente‘ und ‚Göttin‘

Absatz in Deutschland seit 1927        über 2,8 Millionen Fahrzeuge

Absatz in Deutschland 1957                 1.242 Fahrzeuge

Absatz in Deutschland 1969                 21.676 Fahrzeuge

Absatz in Deutschland 2006                 83.500 Fahrzeuge

Absatz in Deutschland 2009                 101.370 Fahrzeuge

17-02-22CitroenDeutschland90-2

  • Vorgestern

Mit der Handelsregistereintragung in Köln fiel im Februar 1927 der Startschuss für den Vertrieb von Citroën in Deutschland. Dem Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft gehörte auch Unternehmensgründer André Citroen an. Nur zwei Monate später begann im Montagewerk Köln-Poll mit bis zu 500 Mitarbeitern die Fertigung des Citroen B14 mit Ganzstahlkarosserie, der liebevoll „Der Poller“ genannt wurde. Aufgrund erschwerter Produktionsbedingungen für ausländische Unternehmen wurde das Werk im Dezember 1935 nach über 20.000 gefertigten Fahrzeugen der Typen B14, C4, C6, Rosalie und Traction Avant sowie verschiedener Nutzfahrzeugmodelle geschlossen. Nach dem Zweiten Weltkrieg starteten die Aktivitäten der Citroën Automobil AG in Deutschland wieder im Juni 1950.

17-02-22CitroenDeutschland90-3

  • Gestern

1975 konnte Citroen trotz der Auswirkungen der Ölkrise erstmals über 50.000 Fahrzeuge in Deutschland absetzen. Bereits im Jahr davor erzielten die Franzosen mit einem Marktanteil von 2,51 % eine neue Rekordmarke. Wesentlich dazu beigetragen hatte das Mittelklassemodell Citroen GS mit Hydropneumatik. Mit Modellen wie dem CX, Visa oder AX konnte die Marke mit dem Doppelwinkel auch in den Folgejahren ihren Höhenflug bei uns fortsetzen. Viele deutsche Freunde fand ab 1996 außerdem der geräumige Berlingo, der multifunktionalen Citroën Vans wie dem Picasso den Weg bereitete. In den 1990er-Jahren gingen bei den Franzosen aber auch die ersten Elektroautos – und damit die Vorläufer der heute aktuellen Stromer C-Zero und Berlingo Electric – in Serie.

17-02-22CitroenDeutschland90-4

  • Heute

Den (vorläufigen?) Spitzenwert bei den Zulassungen in Deutschland erzielte Citroen im Jahr 2009. Einen Beitrag dazu leisteten nicht zuletzt prominente Markenbotschafter wie Götz George alias TV-Kommissar Schimanski. Aber auch die Modellpalette wuchs mit Typen wie dem C4 Cactus oder dem Kompakt-SUV C4 Aircross stetig weiter. Während 2012 in Berlin das erste rein elektrische Carsharing-Programm in Deutschland gestartet wurde, bezogen die Franzosen im Juli 2013 einen neuen Bürokomplex in Köln-Gremberghoven, in dem die Aktivitäten der Groupe PSA – Citroen, DS Automobiles und Peugeot – zusammengefasst worden sind. Mit Modellen wie dem neuen C3 sowie dem angekündigten C-Aircross Concept ist Citroen auch heute und morgen gut aufgestellt.

17-02-22CitroenDeutschland90-5

–> Citroen stellte für mich schon immer einen Farbtupfer in der automobilen Welt dar, der sich mal mehr, mal weniger wohltuend vom zu häufigen ‚Einheitsbrei‘ anderer Marken abhebt. Dies gilt für die Optik ebenso wie für die Technik. Zwar muss man einen (emotionalen) Zugang zu so manchem Modell der Franzosen finden, um sich richtig dafür begeistern zu können. Davon unabhängig haben aber legendäre Typen wie der 2 CV (‚Ente‘) oder die DS (‚Die Göttin‘) die Automobilgeschichte mitgeschrieben. Glückwunsch zum 90. Jubiläum!

17-02-22CitroenDeutschland90-6

Bilderquelle: Citroen

Skoda Citigo – Im „frischen jungen Look“

Länge x Breite x Höhe                3,60 m x 1,65 m x 1,48 m

Radstand                                            2,42 m

Benzinmotoren                              60 PS / 75 PS

Erdgasvariante                               68 PS

Markteinführung                          Frühjahr 2017

17-02-21Citigo2

  • Exterieur

„Grundlegend überarbeitet“ sowie im „frischen jungen Look“ präsentiert sich die Frontpartie des Citigo mit neuer Motorhaube, im „typischen Skoda Design“ neu gestalteten Kühlergrill, modifizierten Stoßfänger und veränderten Nebelscheinwerfern. Letztere bieten optional eine Cornering-Funktion, „mit deren Hilfe an schlecht einsehbaren Kreuzungen der Bereich ausgeleuchtet wird, in den das Fahrzeug abbiegt“. Zudem sind die Scheinwerfer nun mit LED-Tagfahrlicht ausgestattet. Während dunkel getönte Rückleuchten jetzt auch für die Ausstattungslinie Ambition lieferbar sind, ist für die Linien Style und Ambition zudem ein Colour-Package erhältlich, „bei dem das Dach und die Gehäuse der Außenspiegel in Weiß oder Schwarz abgesetzt sind“.

17-02-21Citigo3

  • Interieur

Mit dem Facelift soll der Innenraum des Citigo „noch hochwertiger und funktionaler“ werden. So erhalten die in zwei unterschiedlichen Versionen lieferbaren Kombiinstrumente mit Tankanzeige, Drehzahlmesser und Geschwindigkeitsanzeige ein neues Design. Skoda verweist zudem auf die übersichtliche Anordnung der Instrumente, das zweifarbige Armaturenbrett in den höherwertigen Ausstattungsvarianten und das Platzangebot, das auch den Fondpassagieren ausreichend Raum bieten soll. Sehen lassen kann sich außerdem das Fassungsvermögen des Kofferraums mit 251 Litern, das sich auf bis zu 951 Liter bei umgeklappter Rückbank erweitern lässt. Selbstverständlich hat der Citigo auch Simply Clever-Lösungen wie einen Regenschirm unter dem Beifahrersitz an Bord.

17-02-21Citigo4

  • Details

Zum Glück brauchen sich heutige Kleinwagen in Sachen Sicherheit nicht mehr zu verstecken: So fährt der Citigo mit diversen aktiven Sicherheitsmaßnahmen wie dem automatischen Bremsassistent City Safe Drive vor. Dessen optionale Notbremsfunktion hilft, Auffahrunfälle in der Stadt zu vermeiden. Informations- und Entertainmentangebote bietet dagegen die auf den Smartphone-Betriebssystemen iOS und Android laufende App Move&Fun: Sie dient der Anzeige der Fahrdaten, der Navigation, dem Freisprechen, der Musik- und Radiowiedergabe sowie dem energiesparenden Fahren. Darüber hinaus weiß der kleine Tscheche mit Neuheiten wie 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, Leder-Multifunktionslenkrad oder der Karosseriefarbe Kiwi-Grün zu gefallen.

17-02-21Citigo5

–> Moderne Kleinwagen sind mittlerweile alles andere als rollende Verzichtserklärungen. Ein Musterbeispiel dafür stellt der Citigo dar: Der kleine Skoda weiß mit effizienten Antriebsvarianten und Übersichtlichkeit ebenso zu überzeugen wie beim Sicherheitsniveau, Handling, Platzangebot und natürlich den pfiffigen Simply Clever-Lösungen. Das i-Tüpfelchen ist wie immer bei den Tschechen ein faires Preis-/Leistungsverhältnis. So bietet sich der Citigo vor allem – aber nicht nur – als wendiger Stadtflitzer für die urbane Mobilität an.

17-02-21Citigo6

Bilderquelle: Skoda

Ford Focus Electric – Knackpunkt Reichweite

Leistung                              145 PS

0-100 km/h                       11,4 s

V/max                                   137 km/h

Reichweite                        225 Kilometer

Preis                                     34.900 Euro

2017 Ford Focus Electric

  • Ford

Zu den Highlights des neuen Focus Electric gehört das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3. Es verfügt über eine erweiterte Sprachsteuerung und einen kapazitiven Touchscreen mit einer Bildschirm-Diagonale von 20,3 Zentimetern. Smartphones können über die AppLink-Funktion mit Android Auto- oder Apple CarPlay-Schnittstelle eingebunden werden. Darüber hinaus weiß der Stromer mit einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, eigenständigem Frontgrill, 17-Zoll-Leichtmetallrädern im 15-Speichen-Design, schlüssellosem Ford KeyFree-System, LED-Rückleuchten, Navigationssystem, serienmäßigem Türkantenschutz, Rückfahrkamera, modernen Fahrer-Assistenzsystemen und einer breiten Palette an Sicherheits- und Schutzsystemen zu gefallen.

2017 Ford Focus Electric

  • Focus

Als „agiles Fahrerauto“ bezeichnet Ford den Focus Electric. Schließlich übernimmt er von den „betont sportlich ausgelegten“ Focus-Schwestermodellen mit Verbrennungsmotor u.a. die dynamischen Fahreigenschaften, die elektrische Servolenkung und das direkte Bremsgefühl. Beschleunigungswünsche soll der mit einem Single-Speed-Getriebe gekoppelte Traktions-Elektromotor ebenso unmittelbar wie sanft erfüllen. Neben Temperament und Fahrspaß verspricht Ford für den Stromer auch Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit. Erfreuen können sich die Käufer des Focus Electric zudem am staatlichen Umweltbonus für Elektrofahrzeuge von maximal 4.000 Euro, zu dem Ford die Hälfte beisteuert.

2017 Ford Focus Electric

  • Electric

Mit einer um 65 Kilometer gesteigerten Reichweite will der neue Focus Electric punkten. Für die Batterie unterstreicht Ford die Langlebigkeit, Effizienz und fünf Jahre Garantie, die auch für das Hochvoltsystem und den gesamten Wagen gilt. Pluspunkte sammelt der Stromer zudem mit seiner CCS-Combined Charging System-Schnittstelle, die ermöglicht, die Batterie „an entsprechenden DC-Schnell-Ladestationen mit mindestens 50 kW Leistung in rund 30 Minuten wieder bis zu 80 Prozent aufzuladen“. Dagegen dauert der vollständige Ladeprozess an der mit zehn Ampere abgesicherten 230-Volt-Heimsteckdose mit Wechselstrom (AC) rund 16 Stunden. Aber auch während der Fahrt werden die Batterien des Focus Electric durch das regenerative Bremssystem aufgeladen.

2017 Ford Focus Electric

–> Wie bei so vielen Elektroautos ist auch beim Ford Focus Electric die Reichweite der Knackpunkt. So dürften die angegebenen 225 Kilometer unter realen Bedingungen auf kaum mehr als 160 Kilometer schrumpfen. Außerdem bieten diverse Wettbewerbs-Stromer mittlerweile deutlich mehr Reichweite. Abgesehen davon stellt der Focus Electric jedoch ein rundes Paket aus einem ausgereiften Grundmodell mit umfangreicher Ausstattung und angemessenem Preis-/Leistungsverhältnis dar.

2017 Ford Focus Electric

Bilderquelle: Ford